Keine Kommentare

Verona – Stadt der Liebe

Unentdeckte Verona!

Verona ist eine sehr überschaubare Stadt, die man an einem Tag auch mit kleinen Kindern zu Fuß entdecken kann. Was wussten wir über Verona vor der Einreise? Eigentlich nur dass hier angeblich Romeo und Julia gelebt haben und dass die Verona – Stadt der Liebe genannt wird. Mehr wussten wir nicht und haben auch nicht gedacht, dass uns hier was Großartiges und Interessantes erwartet. Die Stadt hat uns mit den historischen Bauten, wunderschönen Plätzen sowie mit den imposanten Kirchen beeindruckt. Hier kann man gemütlich spazieren gehen und von dem Alltag wunderbar entspannen.

 Unsere Karte für Verona
Unsere Karte für Verona

Casa di Giulietta in der Stadt der Liebe

Tausende Touristen strömen heutzutage in die Stadt der Liebe zu der Bronzestatue der Julia, den berühmten Balkon im Innenhof und befestigen unzählige Liebesbotschaften, Liebesschlösser und Kaugummis an die Wand, wo angeblich Julia wohnte. Damit Julia das Glück in der Liebe bringt, muss man sie an der Brust anfassen.

Ob aber jeder Tagestourist die wahre Geschichte dahinter kennt?!

Was sagt ihr, wenn ich sage, dass die Geschichte ausgedacht ist? So ist es nämlich in Wirklichkeit!

Das, was heute als „Haus von Julia“ präsentiert wird, existiert erst seit ca. 80 Jahren. Im Jahr 1937 kam Antonio Avena, Direktor der Museen von Verona, auf die Idee dieses Gebäude „Casa di Giulietta“ so zu nennen. Wieso ausgerechnet dieses Haus? Der Scheitelstein am Eingangsbogen des Innenhofes zeigte (womöglich) das Wappen der Familie Capulet. Früher diente allerdings das Haus als Stall mit einer Herberge Funktion und wurde extra für die Touristen als „Haus von Julia“ herausgeputzt.

Jetzt wird es aber noch etwas bitterer: Die Hauptprotagonisten von Shakespeares Roman „Romeo und Julia“ hat es in Wirklichkeit nie gegeben und William Shakespeare ist zu seiner Lebzeiten nie in Verona gewesen.

Trotz dessen ist und bleibt Verona – Stadt der Liebe!

Romeo and Juliet balcony in Verona, Italy

Preise in der Stadt der Liebe:

  • um von dem Nachgebauten, dennoch berühmtesten Balkon der Welt herunter zu blicken kostet es 5 € p.P
  • ein Schloss aufzuhängen kostet zwar nichts, falls man keins dabei hat und diesen vor Ort erwerben möchte, muss man 5-10 € zahlen
  • Postkarten kosten 1 €
  • Kleine Souvenirs wie Magnete 3-5 €

* Hier kannst du dein Liebesschloss bestellen

Romeo und Julia das berühmteste Liebespaar der Welt aus Verona – Stadt der Liebe

„Haus von Romeo“

Romeos Haus befindet sich in Privatbesitz und kann nicht besichtigt werden. Das Haus kann man nur an einem kleinen Schild „Casa di Romeo“ erkennen.

Arena di Verona

Verona – Stadt der Liebe

Im ersten Jahrhundert nach Christus, gegen Ende der Regierungszeit von Kaiser Augustus, entstand das zweitgrößte römische Amphitheater „die Arena von Verona“. Arena di Verona gilt, im Gegensatz zum Kolosseum in Rom, als das besterhaltene Amphitheater aus römischer Zeit.

Heute wird die Arena für Konzerte und Opern Vorstellungen genutzt. Hier finden 25.000 Personen Platz.

Da Verona als Stadt der Liebe gilt, ist auch neben der Arena eine Herz-Skulptur angebracht, wo man tolle Erinnerungsfotos schießen kann.

* Hier kannst du dein Ticket für Arena di Verona inkl. Führung kaufen

Arena von außen
Arena von innen

Der Stern von Verona

Eine 70 Meter hohe Sternenskulptur befindet sich seit 1984 in der Nähe der Arena in Verona. Der Stern ist aus Stahl gemacht und ist nichts anderes als ein Weihnachtlicht. Obwohl es nur für ein Jahr als Weihnachtsdekoration gedacht war, steht der Stern nach 20 Jahren immer noch im Zentrum von Verona.

Giardino Giusti – romantischer Park in Verona

Der terrassenförmige Garten gilt als einer den schönsten Renaissancegarten Italiens. Dieser wurde als Palazzo Giusti Garten im 15. Jahrhundert angelegt. Hier kann man wunderbar durch das Heckenlabyrinth mit den Kindern laufen, Fische in Fontänen beobachten, eine riesige Maskenskulptur bewundern und den tollen Ausblick auf die Stadt genießen. Im Garten haben wir um die 2 Stunden verbracht, da alle ca. 6 Mal durch das Labyrinth gelaufen sind. Es hat viel Spaß gemacht. Das Schloss haben wir ausgelassen, da wir in Hunderten besser ausgestatteten Schlössern zuvor waren. Im Garten waren wir übrigens ganz alleine. Wie auch am Casa di Giulietta findest du hier die Liebesschlösser.

Eintrittspreise:

  • Erwachsene: 10,00 €
  • Kinder unter 10 Jahre- Frei

* Hier kannst du dein Ticket für Giardino Giusti – ohne Anstehen buchen

Die Kirchen von Verona

Die Chiesa di Sant’Anastasia ist die größte gotische Kirche Veronas. Sie wurde zwischen 1290 und 1481 fertiggestellt. Ihre Fassade blieb unvollendet. Verona kann man auch als Kirchenstadt bezeichnen. Noch nie haben wir so viele wirklich alte Kirchen gesehen. Wir haben nur eine Kirche besucht, da es mit den Kindern anders nicht ging. Wir wollten für die eine Abwechselung haben und sie nicht mit den Kirchen überlangweilen.

Der Eintritt kostet hier 3 € pro Person inkl. Audioguide, falls man mehrere Kirchen besuchen möchte, gibt es ein Kombiticket für 9 € für 4 Kirchen.

Die Chiesa di Sant’Anastasia liegt übrigens nur 10 Schritte von unserem ganz besonderen Apartment. Dazu später mehr.

Ponte Scaligero – Veronas schönste Brücke

Ponte Scaligero gehört für uns zu den schönsten Brücken, die wir bisher gesehen haben. Die Brücke hat uns vier wirklich beeindruckt.

Die mittelalterliche Brücke wurde zwischen 1354 und 1356 von Cangrande II della Scala errichtet und führt über Fluss Etsch. Die Brücke sollte als Fluchtweg für die Bewohner des Castelvecchio dienen. Die Brücke ist 133 Meter lang und über 7,55 Meter breit.

Heute zieht die Ponte Scaligero alle Touristen, Einheimische und Musikanten zu sich hin. An der Brückenmauer kann man auch hochsteigen und die Aussicht von oben genießen.

Vorsicht! Es gibt keine Gelände!
Oder am Ufer spazieren und bunte Flusssteine sammeln

Castelvecchio

Die Burg wurde während der Regierungszeit der Scaligers als Festung am Ufer der Etsch erbaut. Der Bau wurde von 1354 bis 1376 fortgesetzt. Ursprünglich trug das Schloss den Namen San Martino al Ponte zu Ehren der daneben befindlichen alten Kirche St. Martin (Fragmente davon wurden bei archäologischen Ausgrabungen entdeckt). Die Burg erhielt ihren heutigen Namen, nachdem im 15. Jahrhundert in Verona auf dem Hügel San Pietro eine neue Burg errichtet wurde.

Das Gebäude besteht aus rotem Backstein und ist ohne Dekoration. Die Innenhöfe und Türme von Castelvecchio enthalten Fragmente der Stadtmauern aus der Zeit des antiken Rom. Entlang der Burg befinden sich sechs Türme, darunter ein Bergfried. Die Burg ist durch die 1355 erbaute Scaligerbrücke mit dem linken Teil der Stadt verbunden.

Das Castelvecchio in Verona ist bekannt für sein Museum, da wir in tausenden Museen in Europa schon mal mit und ohne Kindern waren, haben wir das Museum beim Verona besuch ganz ausgelassen. Castelvecchio ist nämlich auch ohne ein Museum sehr interessant. Für die Gemälde Liebhaber ist das Museum sehr empfehlenswert. Hier findet man die Malerei von der Gotik bis ins 17. Jahrhundert. Die Werke von Giovanni Francesco Caroto, Stefano da Verona, Antonio Pisanello und Liberale da Verona, sowie die Werke der venezianischen Malerei.

Das Museum verfügt über einen frei zugänglichen Innenhof mit einem Brunnen. Von hier hat man einen schönen Blick auf die Burg.

Das Wasser im Brunnen schmeckte übrigens super

Porta dei Borsari ein Denkmal der antiken römischen Architektur

Porta Borsari wurde im 1. Jahrhundert als militärischer Außenposten im Süden der Stadt erbaut. Derzeit ist das Gebäude eine Fassade eines ungenutzten Gebäudes, das als Kaserne der Garnison diente und den Haupteingang der Stadt bewachte. Während des Baus wurde weißer Stein aus Valpolicella-Steinbrüchen verwendet.

Das Gebäude besteht aus drei Ebenen: Auf der ersten Ebene befinden sich zwei gewölbte Öffnungen, die als Eingangstor dienten. Die beiden oberen Ebenen enthalten sechs gewölbte Öffnungen, die von halben Säulen eingerahmt werden. Auf dem Giebel der unteren Reihe befindet sich eine Inschrift von vor 245 Jahren, die den alten römischen Namen der Stadt enthält: COLONIA VERONA AUGUSTA.

Piazza dei Signori

Piazza dei Signori ist einer der zentralen historischen Plätze von Verona. Der Platz erhielt seinen Namen aufgrund der Tatsache, dass die Gebäude hier die Stadtverwaltung und Behörden beherbergten. Absolut sehenswerter Platz mit den Gebäuden wie Palazzo del Podestà, Loggia del Consiglio, Palazzo della Ragione und Palazzo di Cansignorio.

* Hier kannst du dein Ticket für Verona von oben – ohne Anstehen kaufen

In der Mitte des Platzes befindet sich der Brunnen der Madonna von Verona „Fontana Madonna Verona“. Diese wurde 1368 in Auftrag von Cansinorio della Scala erbaut. Die Figur der Jungfrau Maria ist eine römische Statue aus dem Jahr 380.

Hier kannst du mehr über Piazza dei Signori nachlesen

Unterkunft in Verona – Stadt der Liebe

Wie versprochen verraten wir, wo wir in Verona residiert haben.

Im Zentrum, am Fluss, in einem historischen Gebäude und in einer modernen Drei-Zimmer-Wohnung. Ausblick auf die Castel San Pietro. Klingt das nicht toll? Es ist mit Abstand die beste Unterkunft in Italien, die wir bis jetzt hatten.

Die Apartments sind groß, hell, modern und sauber.

* Hier kannst du Ponte Postumio Apartment buchen

Traumhafter Ausblick von dem Balkon und Wohnzimmer

Möchtest du die Stadt der Liebe doch mit einem offiziellen Guide erkunden?

* Dann buche Verona Tour hier

Das könnte dir auch gefallen
Italien

ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü
Cookie Consent mit Real Cookie Banner